Queen Mary 2: Eine Kurzreise auf der “alten Lady”

QUEEN MARY 2 

Eine Kurzreise auf der “alten Lady”


Es ist endlich soweit … Ein lang ersehnter Wunsch ging endlich in Erfüllung.  Eine Reise mit der “alten Lady” Queen Mary 2 von Cunard Line von Southampton nach Hamburg. Klaro… hier ging es mir weniger um die Route, sondern mehr um das Schiff selbst, welches ich einfach schon lange Mal erkunden und erleben wollte. 

Da es leider nur eine Kurzreise gewesen ist, mussten wir in den 2 Nächten an Bord auch das Maximum herausholen, was natürlich auch gemacht wurde. Der Seetag auf der Überfahrt nach Hamburg wurde also intensiv und in vollen Zügen genossen.

Anreise

Los ging es am 11.6. mit easyJet von München nach London Gatwick wo es direkt mit einem UBER nach einer kleinen Odyssee durch den Flughafen in unser Airbnb Apartment ins Zentrum von London ging. Dort blieben wir erstmal für 3 Nächte, um die Mega Metropole etwas unsicher zu machen bevor es weiter zur Einschiffung nach Southampton ging. 

Einschiffung

Der Tag der Tage ist nun endlich gekommen und wir machten uns nach 3 beeindruckenden und intensiven Tagen in London auf zum Bahnhof Kings Cross wo wir für ca. 28 Euro p.P. mit dem Zug via London Waterloo nach Southampton Central in gerade mal 1h 54min gedüst sind.

Angekommen gegen 12:00 Mittag bei leichtem Nieselregen (was auch sonst), sind wir direkt mit dem Taxi zum Cruise Terminal gefahren wo wir bereits von sehr freundlichen CUNARD Mitarbeitern in Empfang genommen wurden. OK es waren noch viele andere hundert Passagiere im Cruise Terminal, aber es kam einem wirklich so vor als ob man bereits erwartet wurde, weil wirklich jeder einzelne Mitarbeiter vor Ort sehr zuvorkommend und hilfsbereit für jegliche Belange zu Verfügung stand. 

Nach einem rasanten Check-In den wir mit allem Drum und Dran in 30min geschafft haben, ging es auch schon an Bord wo wir erstmal von vielen fleißigen Crew Mitgliedern herzlich mit einem Glas Champagner begrüßt wurden.

Das Schiff

Der erste Eindruck vom Schiff war überwältigend und man fühlte sich auch sofort in eine Zeit zurückversetzt wo die Titanic noch ihre Route von Southampton nach New York und zurück absolvierte. Doch trotz ihres Alters wirkte die Queen Mary 2 sehr edel und prunkvoll, denn bei ihrer Renovierung im Jahr 2016 wurden ihr auch noch die letzten Altersflecken entfernt und ließen sie wieder im neuen Glanz erscheinen. Aber wir wissen ja alle, dass man eine Lady nicht nach ihrem Alter fragt – so auch hier 🙂 Man genießt, staunt und schweigt!

So ein Anreisetag macht mich persönlich immer sehr müde und hungrig und daher zog es mich erstmal ins Buffet-Restaurant um eine kleine Stärkung zu mir zu nehmen. Neben der reichlich vielen und warmen Speisen gab es auch eine kleine Käse -und Wurst Ecke sowie ein kleines Sushi Buffet. Und wer mich kennst, weiß das ich bei Sushi nicht mehr zu halten bin 🙂 

Die Kabine “6076”

Anschließend war es Zeit um unsere Innenkabine Kabine “6076” auf Deck 6 zu inspizieren. Die Kabine war schlicht und doch wirkte sie zeitgleich sehr hochwertig und schick. Alleine das Meer an Polster und flauschigen Kopfkissen auf dem Queen Size Bett ließ uns für eine kurze Zeit auf Wolke 7 schweben bevor wir uns frisch machten um zum letzten Teil des Tages überzugehen, nämlich der Seenotrettungsübung!

WAS FÜR EIN BETT 🙂 I love it !!!

Und als ob es uns noch nicht schon zu gut gegangen wäre, gab es noch ein Fläschchen Champagner zu Begrüßung auf Zimmer oben drauf. Na dann… PROST! 

Seetag

Seetage sind was feines, denn man hat den ganzen Tag Zeit das Schiff zu erkunden ohne das Gefühl zu haben man muss noch an Land gehen um auf Entdeckungsreise zu gehen. Da wir nur eine Kurzreise auf der Queen Mary 2 gebucht hatten, kam und das gerade Recht den einen Tag komplett auf dem Schiff zu verbringen. 

Nach einem reichhaltigen Frühstück mit allem was das Herz begehrt, starteten wir den Versuch das Schiff von oben bis unten abzulaufen um einen groben Überblick zu bekommen, was natürlich in so kurzer Zeit bei einem so großen Schiff ein sehr sportliches Vorhaben war!

Das Grand Foyer

Angefangen haben wir erstmal ganz oben an der Reling des einzigartigen Pooldecks welches sich Stufenförmig am Heck befand und man einen grandiosen Überblick auf den hinteren Teil des Schiffes und den Ozean genießen konnte. Leider war es für Juni doch noch etwas kühl und windig, sodass wir leider nicht auf einer der komfortablen Liegen die Sonne genießen konnten. Aber egal… life goes on … und somit arbeiteten wir uns Stück für Stück nach unten bis wir im Grand Foyer angekommen waren wo wir vom Duft eines frischen Blumenstraußes empfangen wurden welcher in der Mitte des Foyers erstrahlte.

Die Zeit verging wie im Flug und kaum schauten wir mal kurz auf die Uhr, wurde es auch schon Zeit uns in Schale zu werfen, denn es Stand der Gala Abend auf dem Programm.

Der Gala Abend gehört zum Pflichtprogramm auf den CUNARD Schiffen als auch bei vielen anderen Reedereien und bedeutet so viel wie “Holt raus euren feinen Zwirn und lasst uns dinieren” :o) Gesagt, getan!

Britannia Restaurant

Beim Betreten des Speisesaales kamen wir vom Staunen nicht mehr raus den auch hier fühlte man sich wieder zurückversetzt ins 19. Jahrhundert wo ein Kreuzfahrtschiff noch nach einem Kreuzfahrtschiff ausgesehen hat – nämlich pompös und gleichzeitig rustikal mit einem schlichten Hauch von Luxus. 

Wer eine Reise auf einem der CUNARD Schiffe plant, sollte sich natürlich von vorhinein im Klaren sein, dass der Kleidungsstil von sportlich-elegant (tagsüber) bis hin zu schick und edel (abends) als Empfehlung ausgesprochen bzw. gewünscht wird und man sich meiner Meinung nach auch daran halten sollte insofern es einem möglich ist. Wer es aber gerne etwas ungezwungener hat beim Thema Kleidung, sollte sich vielleicht bei einer der vielen anderen Reedereien auf dem Markt umschauen wo es bei der Kleiderordnung etwas entspannter zugeht.

Abreise

Nach einem gelungenem und sehr lustigem Abend voll mit leckerem Essen “á la carte” und einer beeindruckenden Show im Theater, beendeten wir unseren Tag mit dem packen unserer Koffer, denn am nächsten Tag erwartete und bereits der Hamburger Hafen Altona und unser Taxi welches uns zum Flughafen brachte wo es mit Eurowings wieder zurück nach München ging.

CUNARD gehört zu den hochpreisigen Reedereien und hat die 5***** voll und ganz verdient. Wir kommen wieder, doch dann geht es auf das Schwesterschiff Queen Victoria! 

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Avatar
    Urs

    Blöde Korrekturprogramme:
    Hier nochmals

    Oh Georg, wie ich dich (euch)beneide!
    Wie gerne möchte ich dieses Schiff auch mal erleben, aber mein Mann hat etwas gegen dunkle Anzüge bzw. Smoking!
    Also wird dies ein Traum für mich bleiben.
    Bei deinem Bericht habe ich mich aber fast wie dabei gefühlt

  2. Avatar
    Urs

    Oh Georg, wie ich dich (euch)beneide!
    Wie gerne möchte ich dieses Schiff auch mal erleben, aber mein Mann hat etwas gegen dunkle Anzüge bzw. Smoking!
    Also wir d’assurer ein Traum für mich bleiben.
    Bei deinem Bericht habe ich mich aber fast wie dabei gefühlt

    1. Travel and Cruise

      Lieber Urs!
      Sag niemals nie! Vielleicht wäre auch mal eine Kurzreise mit der Queen Mary 2 was für euch 🙂 3 Tage sind machbar und Anzug ist sowieso nur am Abend zum Essen angesagt. Also alles halb so schlimm 😉

  3. Avatar
    Renate

    Hallo Georg,

    schöner Beitrag! Mein Mann träumt auch davon, einmal mit der Queen zu fahren. Noch haben wir es nicht geschafft aber wir arbeiten daran. Am liebsten will er von Hamburg nach New York. Ich schau mir jetzt noch die Fotogalerie an.

    Herzliche Grüße
    Renate

    1. Travel and Cruise

      Vielen Dank für dein Feedback Liebe Renate.
      Ich hoffe, dein Mann kann seinen Traum bald erfüllen.
      Ansonsten lässt sich eventuell eine Kurztour von 3 od. 4 Tagen auf der Qeen sicher leichter realisieren. 😉

      Liebe Grüße
      Georg ☀️

Schreibe einen Kommentar